23.04.2014 | 09:31 UHR

BÖRSENLEXIKON

Druckversion

Unser Börsenlexikon erklärt Ihnen die wichtigsten Begriffe aus den Bereichen Derivate, Aktien , Fonds, Anleihen, Devisen.

SELEKTION

Zahlstelle

Ausländische Fondsgesellschaften, die ihre Fonds in Deutschland zum Verkauf anbieten, müssen dafür eine deutsche Zahlstelle benennen, in der Regel ein Kreditinstitut. Hierüber wird dann Kauf und Verkauf von Fondsanteilen abgewickelt.

Zero-Strike-Call

Ein Zero-Strike-Call ist eine Call-Option mit einem Basispreis von Null. Der Unterschied zum Aktieninvestment ist, dass der Anleger keine Dividende erhält. Er ist z.B. Bestandteil von Bonuszertifikaten.

Zertifikat

Anteile an einem Investitionsfonds. Zertifikate sind auch Sammelurkunden für Wertpapiere, wenn mehrere Wertpapiere in einem einzigen Zertifikat zusammengefaßt werden.

Zinssatz p. a./Zinsbetrag - Aktienanleihen/Indexanleihen

Der Zinssatz p. a. gibt den Prozentsatz an, zu dem der Nominalbetrag (Nennbetrag) für den Zeitraum von einem Jahr verzinst wird. Die Berechnung der Zinsen beruht auf der jeweils anwendbaren Zinsberechnungsmethode.

Wird ein pro Teilschuldverschreibung zahlbarer Zinsbetrag angegeben, handelt es sich um einen pro Teilschuldverschreibung zahlbaren Festbetrag, der an bestimmten in den Emissionsbedingungen festgelegten Terminen gezahlt wird, ohne dass die Länge des Zeitraums, für den der Zinsbetrag gezahlt wird, berücksichtigt wird.

Zusatzaktie

Der Begriff Zusatzaktie ist ein Synonym für Gratisaktie, Berichtigungsaktie oder Bonusaktie. Bei einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln erhöht das Unternehmen sein Aktienkapital aus eigenen Rücklagen. Die Aktionäre leisten keine zusätzlichen Barzahlungen. Der Gesamtwert des Unternehmens (Börsenwert) verändert sich dadurch nicht. Er verteilt sich lediglich auf eine größere Zahl von Aktien. Die Aktionäre erhalten entsprechend ihrer bisherigen Beteiligung am Unternehmen zusätzliche Aktien, die ebenfalls dividendenberechtigt sind.

Zwiebel-Warrant

siehe: Onion-Warrant

Zwischengewinn

Unter Zwischengewinn versteht man die im Verkaufs- oder Rückgabepreis enthaltenen Entgelte für vereinnahmte oder aufgelaufene Zinsen, die von einem Fonds noch nicht ausgeschüttet oder thesauriert und somit beim Anleger noch nicht steuerpflichtig wurden.

Zyklische Werte

Aktien großer und mittelgroßer Werte, deren Umsätze sich stark in Abhängigkeit vom Konjunkturzyklus entwickeln. Beispiele sind Unternehmen der Auto- und Chemieindustrie.